16_claudia-desgranges_portraitfoto

Claudia Desgranges

Claudia Desgranges thematisiert  in ihrer Arbeit die primären und eigenwertigen Grundlagen jeder Malerei – eben wie Fläche, Struktur, Textur, Bildträger, Form des Farbauftrags und Farbe, aber relativ früh wird „Zeit“ als bildbestimmender Faktor in den Werken selbst zum Bildgegenstand, nicht nur im Machen des Bildes, sondern auch im Prozess der Bildwahrnehmung.
Spätestens seit 2003 thematisiert die Künstlerin auch die eigene „Malgeschichte“ , indem sie zeigt, dass eigenständig gemalte Farbplatten additiv miteinander verbunden werden können und trotz des additiven Verfahrens ein Bild entsteht, das „wie aus einem Guss“ erscheint. In ihrer jüngsten Werkreihe, den „composite paintings“, hingegen betont sie gerade das Nacheinander, das Gegensätzliche unabhängig voneinander entstandener Farbtafeln. Mit dieser Werkreihe hebt sie endgültig die „Raum-Zeit-Einheit“ des traditionellen Bildgefüges auf.

Roland Scotti, Farbe als Moment, in: update, Bonn / Appenzell 2014

weiterlesen

Es ist so, als würde ich an einem Riesenbild malen, mich aber jeweils nur mit einem winzigen Ausschnitt beschäftigen...

Bilder von Claudia Desgranges

Claudia Desgranges, rough cuts #1, 2014
Claudia Desgranges -
Claudia Desgranges, rough cuts #4, 2014
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, rough cuts #1, 2014
Claudia Desgranges, rough cuts #23, 2014
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, rough cuts #4, 2014
Claudia Desgranges, rough cuts #8, 2014
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, rough cuts #23, 2014
Claudia Desgranges, rough cuts 13, 2014
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, rough cuts #8, 2014
Claudia Desgranges, MMIII rough cuts Wand, 2014
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, rough cuts 13, 2014
Claudia Desgranges, zeitstreifen Blue 2-teilig, 2014
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, MMIII rough cuts Wand, 2014
Claudia Desgranges, zeitstreifen Chroma, 2015
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, zeitstreifen Blue 2-teilig, 2014
Claudia Desgranges, Installation wo es anfängt und auf jeden Fall aufhört, 2016
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, zeitstreifen Chroma, 2015
Claudia Desgranges, zeitstreifen, 2016
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, Installation wo es anfängt und auf jeden Fall aufhört, 2016
Claudia Desgranges, Ausstellung Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, zeitstreifen, 2016
Claudia Desgranges, Ausstellung Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, Ausstellung Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell
Claudia Desgranges, Kho Kho Khao, Composite Painting #040313, 2013
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, Ausstellung Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell
Claudia Desgranges, composite painting #26
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, Kho Kho Khao, Composite Painting #040313, 2013
Claudia Desgranges, composite painting #24, 3-teilig
Claudia Desgranges - Claudia Desgranges, composite painting #26

Dem Thema der Bewegung in der Zeit begegnen wir in den Werken von Claudia Desgranges nachvollziehbar auch im strengen Pinselduktus des Farbauftrags. In kontrollierten, sorgsam gesetzten Farbaufträgen neben- und auch übereinander in mehreren farbvermischenden, lasierenden Schichten werden Bewegung und Zeit für den Betrachter erlebbar. Neben den Abbrüchen steht die neu ansetzende Bewegung, meist eine neue Farbe, jedoch nie in scharfer, abrupter, sondern stets fließender ineinander übergehender Konturierung. Dominant scheint die horizontale Bewegung, jedoch auch die vertikale gibt es, die Rhythmus und Akzent, auch Unterbrechung suggeriert oder gemeinsam mit der horizontalen eine Farbverdichtung ähnlich einer textilen Struktur von Kette und Schuß bildet. Farbverläufe und Farbkombinationen sind das vorherrschende Thema. Der Dialog der Farben, aufreizender Kolorismus und harmonisches Changieren sind von suggestiver Sinnlichkeit, bieten ästhetische Anreize des Sehens. Dabei kommt eine besondere Experimentierfreude der Künstlerin mit Farben, ihrer Gestimmtheit, ihrer Wechselwirkung, ihrem Temperament und ihrer Präsenz zum Ausdruck. Die Werke entfachen geradezu eine eigene Aktivität und Intensität im Zusammenspiel mit dem Betrachter im gemeinsam umgebenden Raum. Sie sind allesamt mögliche Ausschnitte von Realität in ihrer zeitlichen und räumlichen Dimension. Die Erscheinung von Realität wie auch von Gegenständlichem wird in den Werken von Claudia Desgranges thematisiert zu einer Frage der Distanz zwischen Kunstwerk und Betrachter – die Aneignung von Wirklichkeit, als existenzielle Notwendigkeit bildet den Ausgangspunkt der künstlerischen Leistung.

Christiane Zangs, in: Katalog zeitstreifen, Neuss 2004

Vita

  • 1953 geb. in Frankfurt/Main
  • 1978-84 Studium der Malerei, Kunstakademie Düsseldorf/ Abt.Münster
  • 1984 1.Staatsexamen Kunst/Pädagogik Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    2.Staatsexamen Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium, Bonn
  • 1983-93 Lehrauftrag für Malerei a. d. Westfälischen – Wilhelms – Universität Münster
  • 1994-2006 Kunstpädagogik Museum Ludwig Köln
  • 1988 Kunstfonds Bonn, Progetto Civitella d´Agliano
  • 1993 Preis für Malerei, Anker Bank Köln / Zürich
  • 1996 Projektstipendium Sparkassenstiftung Bonn
  • 2014 Pollock-Krasner Foundation, NY, NYC

Einzelaustellungen

  • 2016 “wo es anfängt und auf jeden Fall aufhört” Galerie Floss & Schultz, Köln (mit Rainer Splitt)
  • 2015 update, Stadtmuseum Beckum (K)
    unplugged, Galerie Graf & Schelble, Basel
    Painted by memory, Galerie Veronika Kautsch, Michelstadt shift, Galerie Kunstraum 21, Bonn
  • 2014 Update, Rheinisches Landesmuseum Bonn (K)
    Rough Cuts, Kunstverein Mönchengladbach (mit Paul Schwer), Update, Museum Liner, Appenzell, Schweiz (K) Neue Galerie Landshut, Landshut (mit Brigitta Weimer)
  • 2013 Floating Colours, Galerie Florian Trampler, München
  • 2012 Frozen Time, Galerie Graf & Schelble, Basel
  • 2011 Galerie Ulrich Mueller,Köln
    KunstHalle Cloppenburg, Cloppenburg
  • 2010 Papier und Aluminium, Galerie Erhard Witzel, Wiesbaden
    Projekt ´Kunst und Wohnen´, Galerie M.Schneider, Bonn (K)
    Galerie Feurstein, Feldkirch, Austria (mit Susanne Jung) Galerie Michael Walz, Überlingen
  • 2009 Farbtagebücher, Museum Burg Wissem, Troisdorf (K)
    McBride Fine Art, Antwerpen, Belgium
    ´Überblendung´, Projekt der Miwo, Bonn Überlingen Bilderneunzehnhundertachtzig Kunstwerk Köln
    Malerei, Galerie Michael Schneider, Bonn (mit Moje Assefjah)
  • 2008 Galerie Ulrich Mueller, Köln
    zeitstreifen, Galerie Florian Trampler, München
  • 2007 slow fox , Galerie Schneider, Zeitgenössische Kunst, Bonn
  • 2006 Galerie Erhard Witzel, Wiesbaden
    Ask the Angels , artothek, Köln
  • 2005 zeitstreifen, Kunst aus NRW, Ehemalige Reichsabtei Aachen-Kornelimünster
    Museum am Ostwall, Dortmund (K)
    Heidelberger Kunstverein, Heidelberg (K)
    Galerie Ulrich Mueller, Köln
  • 2004 zeitstreifen, Clemens-Sels-Museum,Neuss (K)
    zeitstreifen, Stadtmuseum Siegburg, Siegburg (K)
    zeitstreifen, Kunstmuseum Alte Post, Mülheim, (K)
    Einblicke IV, Galerie Erhard Witzel, Wiesbaden
    Strip, Rudolf-Scharpf-Galerie, Ludwigshafen und
    Städtische Galerie Neunkirchen (K)
  • 2003 Malstücke und neue Bilder, Galerie Michael Schneider, Bonn
  • 2002 Bielefelder Kunstverein, Museum Waldhof, Bielefeld (K)
    Galerie Ulrich Mueller, Köln
  • 2001 Kunstverein Schwerte (K)
  • 2000 Farbskulptur, Brückenkopf-Park, Jülich
  • 1999 Galerie Ulrich Mueller, Köln
  • 1998 Die Transparenz der Farbe, Gothaer Kunstforum Köln (K)
    Farbmalerei, Verein f. Aktuelle Kunst Ruhrgebiet e.V., Oberhausen
    Papier-Keramik-Leinwand, Hering Raum, Bonn
  • 1997 Soforouge / Permanentrot, Kunstraum
    Fuhrwerkswaage, Köln
  • 1996 Otto Schweins Galerie, Köln (K)
    Hering Raum, Bonn
  • 1993 Wandmalerei, Otto Schweins Galerie, Köln
  • 1991 Galerie Wilbrand, Köln
  • 1989 Centre Culturel Allemand, Algier
    Stapelhaus Köln
    artothek Köln (K)

Werke in privaten und öffentlichen Sammlungen (Auswahl)

  • Museum Ludwig, Köln
  • Karl – Ernst – Osthaus – Museum, Hagen
  • Ministerium für Stadtentwicklung, Kultur und Sport, NRW
  • Ehemalige Reichsabtei  Aachen-Kornelimünster
  • Museum am Ostwall, Dortmund
  • artothek, Köln
  • D H P G, Bonn
  • Sammlung Oppenhoff, Schweiz
  • Warsteiner Brauerei, Haus Cramer, Warstein
  • FA. Winkhaus, Münster / Telgte
  • Axa Nordstern – Versicherungen, Köln
  • Framfab Deutschland AG, Frechen
  • Stadtsparkasse, Köln
  • Stadtmuseum Siegburg
  • Montaplast, Morsbach
  • Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, Herdecke
  • Clemens-Sels-Museum, Neuss
  • Provinzial-Versicherung, Münster
  • LVM-Versicherung Münster
  • Deutsche Apotheker – und Ärztebank, Berlin und Düsseldorf
  • Sammlung Edith und Steffen Missmahl, Köln
  • Museum Katharinenhof, Kranenburg
  • Daimler Art Collection, Stuttgart
  • Sammlung Pro Museum, Frankfurt
  • Kunst- und Museumsbibliothek, Köln
  • Robert Bosch Stiftung, Stuttgart
  • verschiedene Privatsammlungen

Gruppenausstellungen

  • 2016 THE SNORING PRINCESS, Salon Schmitz, Köln
    timelines, Kunstverein Ludwigshafen und Port25, Mannheim
    mes amis mes amies, Atelier Dorit Nebe, Köln
    FUNDAMENTAL, Kunstbunker Mülheim, Köln
  • 2015 re: set, Clemens-Sels-Museum, Neuss (K)
    aus der Farbe , Neue Galerie Dachau, Dachau
    Postkarten künstlerisch, FAK Münster
    freshtest Kunstverein Koelnberg, Köln
    Wechselspiel, Kunstraum 21, Bonn
    farbe.licht.schein. Robert Bosch Krankenhaus, Stuttgart
    Ten Years, Clement & Schneider, Bonn
    Domestic Space, Zweigstelle Berlin
    Zartheit, Galerie Floss & Schultz, Köln
    Eine schöne Bescherung, Galerie Kautsch, Mittelstadt
    Farbdinge/Farbräume, Werke aus der Sammlung Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung
  • 2014 re:set, Kunsthalle Recklinghausen (K)
    re:set, Kunstmuseum Heidenheim (K)
    Sie und Ihre Ausstellungen, ehemalige Reichsabtei, Aachen- Kornelimünster (K)
    „on & on & on“, Salon Schmitz, Köln
    T 2012, Die Orgelfabrik, Karlsruhe
    Farbdinge/ Farbräume, Dr.Carl Dörken Stiftung, Herdecke
  • 2013 Lebendiges Grau, Mies-van-der-Rohe-Haus, Berlin (K)
    re:set, Kunstmuseum Celle (K)
    Austragungsort II, 1998-2012, Verein f.Aktuelle Kunst Ruhrgebiet e.V. (K)
    Geboren 1953, Kunstverein Reutlingen
    Wir wieder hier, Kunstmuseum Bochum (K)
    oT , Kunstverein Schwerte
    „17/13“, Salon Schmitz, Köln
  • 2012 re:set, Art & Amicitae, Amsterdam
    Full House, Salon Schmitz, Köln
    Blätterwald oder die Quintessenz des Buches, Projektraum Deutscher Künstlerbund Berlin
    „fullhouse“, Salon Schmitz, Köln
  • 2011 „ too much“, Salon Schmitz, Köln
    8 + 1, Atelier Victor Dahmen
  • 2010 Papierarbeiten, Galerie Feurstein Feldkirch, Austria
    Museum Kranenburg, Kranenburg (K)
    Landpartie, Westdeutscher Künstlerbund, Stadtmuseum Beckum (K)
  • 2009 Galerie Florian Trampler, München
    Schaulager, Galerie Feurstein, Feldkirch, Austria
    „ Umfeldarbeit“, Projektraum Deutscher Künstlerbund Berlin
    McBride Fine Art, Antwerpen
    Abstrakt, Studio Holterhoff, Köln
  • 2008 Unter 1000, Galerie Erhard Witzel, Wiesbaden und Galerie Marietta Haas, Ingolstadt
    Reise nach Basel, Galerie Graf & Schelble, Basel
    Künstlerpost, Galerie Michael Schneider, Bonn
    NOW! Museum Katharinenhof, Kranenburg
  • 2007 Gabriele Münter Preis, Martin-Gropius-Bau, Berlin
    Frauenmuseum, Bonn (K)
    „ da Capo, Lausberg Contemporary, Toronto, Canada
    Milano Moment, Marina Wolff, Milano ( Italy )
  • 2006 `Über Kopf´, Flottmann Hallen, Herne
    Art Toronto, Galerie Lausberg, Canada
    UNO SPAZI – SU MISURA , Marina Wolff, Milano, Italy
  • 2005 At the Moment, Studio 18 Gallery, New York City, USA
    Lohn der Arbeit, Museum Gelsenkirchen ( K )
    „ Ausgezeichnet“, Kunstwerk, Köln
    Art Chicago, Galerie Lausberg, USA
    Art Toronto, Galerie Lausberg , Canada
    Kunststation Kleinsassen ( K )
  • 2004 Kunstwerk, Köln,(mit Th.Deyle, Peter Tollens, Michael Toenges)
    Farbe als Farbe, Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen und
    Museum am Ostwall Dortmund (K)
    Es geht uns gut und danke für den Fisch, Projektraum 150 Kubikmeter Largus, Köln
  • 2003 Pigmente auf Aluminium, Galerie Michael Schneider, Bonn
    7 x Farbe pur, Städt. Galerie Villa Zanders, Berg.-Gladbach
    Seeing Red, Hunter College /Times Square, New York City, USA(K)
    Die Achtsamkeit des Augenblicks, Neuer Kunstverein Aschaffenburg (K)
  • 2002 Übersicht, Museum Bochum (K)
    Aluminium und Farbe, Kunstverein Grevenbroich (K)
    Colour, a life of it`s own, Mücsarnok Kunsthalle,
    Budapest, Ungarn (K)
  • 2001 Malerdebatte, Galerie Michael Schneider, Bonn
    Striped, Galerie Ulrich Mueller, Köln
  • 2000 diefarbehatmich: Farbzeit, Verein f. Aktuelle Kunst / Ruhrgebiet e.V. Oberhausen (K)
    Von Haus zu Haus, Städt.Galerie Lüdenscheid (K)
    Kunst aus NRW, Aachen-Kornelimünster
  • 1999 Positionen 33 Painting, Hering Raum im Stahlwerk Willich
  • 1998 Schauplätze, Flottmannhallen, Herne
    Köln Kunst, Josef-Haubrich-Kunsthalle Köln (K)
    Kunstverein Arnsberg, Arnsberg
    Kunstverein Münsterland, Coesfeld
    Second Sunday, Köln
  • 1997 Malerei – die letzten Jahre, Galerie Ulrich Mueller, Köln
    Hans im Glück, Kunstschalter Köln
  • 1996 Hering Raum, Bonn
  • 1995 Köln Kunst, J.-Haubrich-Kunsthalle Köln (K)
  • 1994 Rundschau, Galerie Oliver Henn, Maastricht
  • 1989 Kunsthaus Wiesbaden (K)
    Köln Kunst, J.-Haubrich-Kunsthalle, Köln
  • 1988 Früh-Kunst-Preis, J.-Haubrich-Kunsthalle Köln (K)
  • 1988 Progetto Civitella d `Agliano, Italy
    Köln Kunst, J.-Haubrich-Kunsthalle, Köln (K)
  • 1983-86 Große Kunstausstellung NRW, Düsseldorf (K)
  • 1982 Kunsthalle Recklinghausen

Diese Künstler könnten Ihnen auch gefallen: